Unser Weg zur Klimaneutralität

Ein Drittel der bundesdeutschen Emissionen fallen auf den Energieverbrauch im Gebäudesektor. Weniger Emissionen ist daher ein wichtiger Aspekt – für unsere Produkte und Services genauso wie für Comgy als Unternehmen.

Unser Weg zur Nachhaltigkeit

Klimaversprechen

Die Klimakrise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Als Innovationsführer im Bereich Submetering sind wir davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit ein Teil unserer unternehmerischen Verantwortung ist. Einerseits aus Verpflichtung der Umwelt und Gesellschaft gegenüber, andererseits, weil der Erfolg von Unternehmen sich immer stärker an deren Ressourcenkompatibilität messen wird. Der CO2-Preis ist nur ein Aspekt davon.

Ruben HaasDaher hat Geschäftsführer Ruben Haas bereits Mitte 2019 die Stellungnahme der Initiative #EntrepreneursForFuture unterzeichnet und dem Unternehmen klare Klimaschutzziele gesetzt.

Comgys Klimaziele

  • Von 2019 an neutralisiert Comgy sämtliche Montagefahrten.
  • Spätestens ab 2025 arbeitet Comgy komplett CO2-neutral.
  • Wir tragen aktiv zur Emissionsreduktion in unserem Gebäudebestand bei, so dass bis 2025 eine 20%ige Senkung des durchschnittlichen Energieverbrauchs für von Comgy betreute Nutzeinheiten erreicht wird.

Unser Fußabdruck 2019

Die durch Comgy produzierten Gesamtemissionen liegen deutlich unter unseren ursprünglichen Prognosen. Unser Unternehmen mit ca. 400 m2 Büro- und Lagerfläche, 4,25 Autos, 21,3 Mitarbeitern (FTE) und über 40.000 Geräten für die Metering-Infrastruktur emittiert genauso viel wie 7,5 durchschnittliche Bundesbürger. Trotzdem identifizieren wir regelmäßig neues Optimierungspotenzial. Die Steigerung der Energieeffizienz ist für uns ein fortlaufender Prozess mit sehr hoher Priorität!

Der Comgy-Fußabdruck 2019: Wegweisen für die Nachhaltigkeit

83,5t CO2e

Aufteilung der Emissionen

Bereiche 1-3

Wir montieren unsere Geräte überwiegend mit eigenen Mitarbeitern, sind also viel unterwegs und benötigen eine eigene Fahrzeugflotte. Daher entfällt ein großer Teil unserer Emissionen auf Bereich 1, also den Bereich, der durch direkte Emissionsausschüttungen aus eigenen Anlagen bestimmt wird. Ein positiver Aspekt ist, dass wir hierauf direkten Einfluss haben. Aktuell prüfen wir, inwieweit eine Umstellung auf Elektro- bzw. Hybridautos realisierbar ist. Bereich 2 misst die durch Einkauf von Energie indirekt freigesetzten Emissionen und umfasst den geringsten Anteil. Der größte Anteil an Emissionen entfällt bei uns auf Bereich 3, also die indirekten Emissionen aus unserer Wertschöpfungskette.

Weg zur Nachhaltigkeit: Aufteilung unserer CO2-Emissionen

Was steckt dahinter?

Bereich 3

Auf die Vorkette entfallen ca. 65% der Emissionen. Den größten Einzelposten stellt die eingesetzte Messtechnik dar. Sie umfasst über die Hälfte der Kategorie Kauf von Waren und Dienstleistungen. Im Verhältnis zur Mitarbeiterzahl fallen unsere Mobilitätsemissionen im Bereich Mitarbeiter-Pendeln und Dienstreisen gering aus – was 2020 durch konsequentes Home Office und weniger Dienstreisen wohl nochmal weiter abnehmen wird.

Wir arbeiten stets an der Optimierung unserer Emissionen

Der digitale Messdienst

Digital = Grün

Nach Nutzungsbereichen aufgeschlüsselt nimmt die Montage durch Materialeinsatz und Anfahrtswege eine Sonderstellung ein. Die Emissionen im Bereich IT und Server sind im Vergleich dazu verschwindend gering.

Durch die Digitalisierung von Montageprozess und Datenübertragung findet also keine einfache Verlagerung der Emissionen von der Straße in die Serverhallen statt, sondern jeder digitalisierte Schritt bedeutet eine Verbesserung der Klimabilanz.

Mehr erfahren ›

Unsere CO2-Emissionen im Überblick

Kompensation

Regenwaldschutz am Amazonas

Wälder zählen zu den wichtigsten CO2-Speichern des Planeten, beherbergen eine enorme Artenvielfalt und sind Lebensgrundlage für alle Menschen. Die globalen Waldflächen sind jedoch in den letzten Jahrzehnten aufgrund von zunehmender Besiedelung, landwirtschaftlicher Nutzung, illegaler Abholzung und Rohstoffabbau stark zurückgegangen.

Auf über 86.000 Hektar schützt das Projekt Ecomapuá den Wald und verbietet kommerzielle Abholzung. Für die 400 ansässigen Familien schafft es alternative Einkommensquellen, zum Beispiel durch den Handel mit der Açaí-Frucht.

Klimaneutral
Rettung des Amazonas durch Nachhaltigkeit
Rettung des Amazonas durch Nachhaltigkeit
Rettung des Amazonas durch Nachhaltigkeit

Unser Weg

01

Datengrundlage

Um zu wissen, wo man mit Maßnahmen ansetzen kann, muss man die eigenen Verbräuche kennen. Der erste Schritt war also eine genaue Analyse unserer Emissionen. Dafür haben wir mit klima.metrix externe Fachleute ins Boot geholt und verschiedene Hebel in Bewegung gesetzt, um an möglichst genaue Daten zu kommen, z.B. tatsächlich getankte Liter Kraftstoff statt Kilometerstände oder Rechnungsbeträge.

02

Kompensation

Unsere berechneten Emissionen aus der Vergangenheit können wir heute nicht mehr beeinflussen – aber wir können sie zumindest kompensieren. Zusammen mit Climate Partner haben wir uns für ein Waldschutzprojekt in Brasilien entschieden, weil hier nicht allein Kohlenstoff gebunden bleibt, sondern ein wertvolles Ökosystem erhalten, das Jahrhunderte zum Entstehen benötigt.

03

Reduktion

Im dritten Schritt lernen wir aus der Analyse und nehmen uns Stück für Stück die Bereiche vor, die das größte Einsparpotenzial haben und zielführend umzusetzen sind. Ökostrom beziehen wir bereits, der neue Wasserspender wurde gerade installiert – jetzt sind die Mobilitätsemissionen aus Montagefahrten und Dienstreisen die nächste große Herausforderung.

Messdienste wurden geschaffen,
um Energie zu sparen

Die Heizkostenverordnung wie wir sie heute kennen ist seit 1981 in Kraft und hat ihren Ursprung in den Ölpreiskrisen der 1970er Jahre: Die Industrieländer, abhängig von fossiler Energie, die zu steigenden Preisen importiert werden musste, griffen zu verschiedenen Mitteln, um die Rezession in Grenzen zu halten: Fahrverbote an Sonntagen, generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 km/h – und eben verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnungen. Letzteres hat sehr gut funktioniert:

Durch den unmittelbaren Zusammenhang von eigenem Heizverhalten und zu zahlenden Kosten gehen die Verbräuche signifikant um 15-30% zurück. Heute hat sich das Problem verlagert. Wir müssen Emissionen reduzieren, um die Klimafolgen in einem kontrollierbaren Maß halten zu können. Aufgabe und Zielsetzung des Messdienstes sollte ebenso mitwachsen, um seine Existenzberechtigung nicht zu verlieren. Wie können die erhobenen Verbrauchsdaten sinnvoll zur kontinuierlichen Optimierung der Energieverbräuche eingesetzt werden?

Eine Antwort von Comgy ist unsere EED / UVI-Lösung, die über die Minimalanforderung der EU-Direktive hinausgeht, um das Ziel – die Grundlage dafür zu bieten, im Gebäude Energie zu sparen – bestmöglich zu erfüllen.

Mit unserer EED / UVI-Lösung zur Optimierung des ESG-Ratings

Environmental, Social, Corporate Governance (ESG) ist ein Überbegriff für die Nachhaltigkeitsbewertung einer Firma. Diese sogenannten “ESG”-Kriterien sind vor allem für Investments und Kapitalfluss relevant. Zielsetzung der ESG ist die Hinführung und Incentivierung von Firmen zu einer messbar nachhaltigeren Strategie.

Von der EED zur ESG

EED und ESG gehen bei uns Hand in Hand. Dafür stehen wir mit unserer Firmenvision und -strategie. Im Detail bedeutet das: Mit unseren EED-konformen Produkten, Services und Gesamtlösungen können wir das ESG-Rating einer Firma in folgenden Dimensionen optimieren:

Environmental: Die durch EED / UVI-Lösungen optimierte Energieeffizienz steigert das Nachhaltigkeitsrating einer Firma und die damit verknüpfte Mitwirkung am Erreichen der Klimaziele

Social: Verbesserung der User- bzw. Stakeholder-Experience (z.B. gesteigerte Mieterzufriedenheit durch Minimierung des Nachzahlungsrisikos)

dynOpt

Forschungsprojekt dynOpt Energiemanager

Das Thema Heizenergie wird in den nächsten Jahren mit der Bepreisung von CO2 weiter an Bedeutung gewinnen. Zusammen mit dem Fraunhofer-Institut IOSB und weiteren Partnern entwickeln wir ein Optimierungsmodul, das prädiktiv verschiedene Wärmeerzeuger nach Kosten oder Emissionen gegeneinander ausbalanciert.

Mehr erfahren ›

dynOpt

Klimaneutrale Kommunen
bis 2035

Die Initiative CO2-COMPASS versetzt Kommunen in die Lage, bis 2035 klimaneutral zu werden. Zentrales Element dafür ist eine App, die Emissionen und den Erfolg von Maßnahmen visualisiert. Comgy unterstützt als Experte im Bereich Abrechnungsdaten und Datenübermittlung von Energie- und Stromverbrauch im Gebäude.

Mehr erfahren ›